Interview: Perspektiven der Digitalisierung im stationären Handel

Roman Degenhardt versendet mit seinem Schuhgeschäft Der SchuhLaden Bebra Schuhe von verschiedenen Herstellern in Kooperation mit dem Softwaredienstleister gaxsys für das Modeversandhaus Zalando. Im Interview mit Marie Thomas berichtet er über seine Erfahrungen damit, über das gax-System und die Aussichten der Digitalisierung im stationären Handel.

Read more


Zalando erklärt im Geschäftsbericht 2016 das gax-System

Geschaeftsbericht Zalando 2016

Im aktuell veröffentlichten Geschäftsbericht für 2016 erklärt Zalando das Konzept des Integrated Commerce in Verbindung mit dem gax-System. Read more


Der Handel setzt mehr und mehr auf das Tracking des Kunden.

Kundendaten im Handel: das Genom des Erfolgs

E-Commerce der Zukunft: Die richtigen Information zur richtigen Zeit bezogen zum richtigen Kunden.

Ausgewertete Kundendaten helfen dem Handel, die Vorlieben des Kunden zu kennen und ihm darauf aufbauend individuelle Angebote zu unterbreiten. Das verspricht zumindest eine aktuelle Roland-Berger-Studie. Kernaussage: Die 360-Grad-Perspektive ist der einzige Weg, den Kunden von heute vollkommen zu erfassen und seine Wünsche auch tatsächlich zu erfüllen.Read more


Im Interview: Mathias Thomas über Totgeglaubte und die Händlerintegration

Es findet kein Kampf zwischen dem Online- und dem stationären Handel statt. Die Händlerintegration ist ein Profit für alle Beteiligten am Handel.

Am 07. Oktober 2016 verkündete Zalando seine Kooperation mit der gaxsys GmbH. Für das gemeinsame Vorhaben, den stationären Handel mittels Händlerintegration in den Onlinehandel zu integrieren, gibt es nicht nur Zuspruch – auch kritische Stimmen sind wahrzunehmen. Jochen Krisch, Geschäftsführer der K5 GmbH und der Exciting Future GmbH sowie Herausgeber des Handelsportals Exciting Commerce, gehört beispielsweise zu den Kritikern der Händleranbindung. Mathias Thomas, Geschäftsführer der gaxsys GmbH, stellt sich im folgenden Interview seinen schärfsten Aussagen.Read more


Lokale Händler nehmen Dank gaxsys am E-Commerce teil.

Zalando setzt mit gaxsys auf die Anbindung lokaler Händler

Zalando fördert mithilfe des gax-Systems den Onlinehandel.Gaxsys startet gemeinsam mit Zalando, der führenden Online-Plattform für Mode in Europa, ein Pilotprojekt, das lokale Einzelhändler in die E-Commerce-Bestellabwicklung involviert. Bestellungen, die über den Zalando-Webshop eingehen, werden künftig über das gax-System an ausgewählte Händler weitergegeben. Über dieses Distributionskonzept bezieht die Online-Modeplattform die lokalen Ladengeschäfte in ihr E-Business mit ein.

Die gaxsys GmbH aus Karlsruhe, wie Zalando im Jahr 2008 gegründet, hat sich eine weitreichende Expertise bei der Anbindung lokaler Händler in die Bestellabwicklung des Online-Handels erarbeitet. Dieses Know-how kommt jetzt auch, im Rahmen eines Pilotprojektes, bei Zalando zum Einsatz. Die Lösung ist so einfach wie charmant: Bestellungen von Konsumenten, die im Zalando-Webshop eingehen, werden zur Erfüllung an die teilnehmenden lokalen Einzelhändler weitergereicht, die den Auftrag proaktiv annehmen können.

Verteilung der Zalando-Aufträge über eine Artikelbörse

Über die gax-Artikelbörse kann jeder angeschlossene Händler die aktuell zu erfüllenden Zalando-Bestellungen einsehen, die für ihn aufgrund seines Warensortiments relevant sind. Hat er eines der vom Kunden über Zalando georderten Produkte auf Lager, nimmt er den Auftrag verbindlich an und versendet die Ware an den Kunden. Auch der ökologische Aspekt wird bedacht: Zukünftig sollen als erste die Händler in unmittelbarer Umgebung des Kunden die Aufträge angeboten bekommen, so wird der kürzeste Lieferweg immer bevorzugt. Hat keiner dieser Händler das gewünschte Produkt auf Lager, wird der Suchradius sukzessive erweitert. Findet sich kein lokaler Partner mit entsprechendem Sortiment, erfüllt Zalando selbst die Bestellung, somit ist eine pünktliche Lieferung in jedem Fall gesichert.

Philipp Kannenberg
Philipp Kannenberg, Geschäftsleitung Sales, gaxsys

„Wir haben die letzten Jahre viel Energie in die Weiterentwicklung des gax-Systems gesteckt. Zum einen um die Bedienung für die Händler einfach und effizient zu machen und zum anderen um den Webshop-Betreibern neue Features anbieten zu können. Nur wenn die Händler das System ohne Schwierigkeiten nutzen können, wird es sich auch in ihrem Alltag etablieren“, weiß Philipp Kannenberg, Geschäftsleiter Sales, aus eigener Erfahrung durch den engen Kontakt mit den Händlern. „Speziell im traditionellen Offline-Handel spielen sowohl die Usability als auch die technischen Anforderungen eine entscheidende Rolle für die Akzeptanz einer neuen Technologie.“

„Kein komplexes IT-System nötig“

Der teilnehmende Händler braucht letztlich nur einen Rechner mit Internetzugang, einen Drucker und eine Registrierung für die Anbindung an das gax-System. Schon kann er selbst E-Commerce betreiben – ohne eigenen Webshop, ohne teures Online-Marketing, ohne ein spezielles ERP-System zum Bestandsabgleich. So erhöht er seine Flächenrentabilität erheblich, kann Schwachlastzeiten kompensieren und partizipiert am Online-Geschäft von Zalando.

Christine Fischer-Lörch
Christine Fischer-Lörch, Geschäftsführerin Schuhhaus Fischer

„Wir machen bereits seit sechs Jahren sehr gute Erfahrungen mit der Anbindung an das gax-System, mit verschiedenen unserer Lieferanten. Das System ist bestens in unsere Verkaufsabläufe integriert –ein schneller und reibungsloser Ablauf ist ja gleichermaßen für die Kunden wie auch für die Lieferanten wichtig.“, so Christine Fischer-Lörch, Geschäftsführerin des Schuhhauses Fischer in Esslingen und eine der gax-Händlerinnen der ersten Stunde. „Für uns war es selbstverständlich interessant als wir von Zalando gefragt wurden, ob wir bei dem Pilotprojekt mitmachen wollen. Wir müssen einfach dort verkaufen wo unsere Kunden sind und dies ist zunehmend über die Online-Shops der Lieferanten oder eben auf verschiedenen Online-Plattformen der Fall.“

Der Kunde genießt den gewohnten Zalando-Komfort

Der Zalando-Kunde erhält seine Ware, wie gewohnt, in kürzester Zeit per Post. Auch die Rechnung wird von Zalando ausgestellt, das Vertragsverhältnis besteht also direkt mit dem Fashion-Anbieter. In einem Reklamationsfall sendet der Kunde das Päckchen per Post zum Händler zurück (der Retourenschein liegt bei) und bestellt bei einem Umtausch einfach neu über den Zalando-Online-Shop.

Zalando und die gaxsys-GmbH machen zusammen E-Commerce.
Jan Bartels, VP Logistics Products - Zalando

„Zalando verfolgt innerhalb der Plattform-Strategie verschiedene Wege, wie Marken und Händler angebunden werden können. Dazu gehören nicht nur große Marken, sondern jetzt zum ersten Mal auch lokale Shops mit begrenzter technologischer Infrastruktur. Für kleinere Händler, die mit den Herausforderungen der Digitalisierung konfrontiert sind, kann Zalando so zum digitalen Partner werden, der ihnen einen zusätzlichen Verkaufskanal bietet. Die Zukunft des Handels liegt in einem nahtlosen Einkaufserlebnis für Kunden – ganz gleich ob die Waren online oder bei einem lokalen Händler verfügbar sind. Daher testen wir bei Zalando fortlaufend neue Integrated Commerce Initiativen, die beide Welten enger miteinander verbinden“, sagt Jan Bartels, Vice President Logistics Products.

Hochauflösende Grafiken zu dieser Meldung stellen wir als ZIP-Download zur Verfügung.


Zalando und adidas machen gemeinsame Sache im Handel.

Kommentar: Tod der Innenstadt? Nein, sagt Zalando

Zalando und adidas machen lagertechnisch gemeinsame Sache.

Als Zalando 2008 deutschlandweit startete, wurde das Onlineportal für Mode noch vom stationären Handel belächelt. Zalando drückt seit Jahren auf die Tube, expandiert mittlerweile, wo es nur geht. Und der Einzelhandel? Dem ist das Lachen vergangen, er steckt mittlerweile in einer tiefen Krise. Und jetzt soll ausgerechnet Zalando den Einzelhandel retten? Eine Einschätzung.Read more


Mit RUN1ST katapultieren sich lokale Händler in den E-Commerce.

Neukunde RUN1ST: gaxsys setzt zum Sprint an

Das Konsortium RUN1ST geht online.

Über 50 Einzelhändler treten gemeinsam aus dem Schatten der riesigen City-Kaufhäuser heraus und beschreiten mit dem frisch gegründeten Bündnis RUN1ST den Königsweg des modernen Einzelhandels: online meets local. RUN1ST setzt dabei gemeinsam mit unseren Kollegen von gaxsys zum Sprint an und eröffnen sich somit ein völlig neues Geschäftsfeld.Read more


Online nach Produkten suchen, lokal einkaufen.

Local E-Commerce: online finden, lokal kaufen

Lokal finden, online kaufen - das beschreibt die Händlerintegration.

Unter dem Motto -online finden, lokal kaufen- fand am 10. Juni 2015 in den Räumlichkeiten der Ackerhöfe in Berlin die erste Sitzung des Händlerbund-Arbeitskreises "Local E-Commerce" statt. Die zentrale Frage des Arbeitskreises: "Wie kann man den stationären Handel und das Online-Geschäft besser miteinander verknüpfen?". Mathias Thomas, Geschäftsführer der gaxsys GmbH, gab mit seinem Vortrag Einblicke in das g.a.x.-System und zudem Ausblicke auf mögliche Perspektiven für den lokalen Handel.Read more