Der Handel mit Lebensmittel boomt; auch online.
E-Food: 20 Milliarden Euro für den Lebensmittel-Handel
15. Oktober 2015
E-Commerce berücksichtigt bei der Händlerintegration auch die Innenstädte.
Kommentar: deutsche Innenstädte – leben und sterben lassen?
9. November 2015

Amazon startet Lebensmitteldienst Pantry in Deutschland

Amazon liefert mittels Pantry in Deutschland Lebensmittel aus.

Amazon erfindet sich neu-mittels Pantry werden nun Lebensmittel versendet.

Der Internetriese Amazon startet in Deutschland mit seinem Lebensmittel-Lieferdienst Pantry und ebnet den Weg für Amazon Fresh. Damit setzt der US-Konzern Konkurrenten wie Rewe und Edeka mächtig unter Druck.

Mit Pantry lassen sich Amazon-Kunden haltbare Lebensmittel, Waschmittel, Kosmetika oder Tiernahrung direkt nach Hause liefern. Der Kunde stellt sich nach seinen Wünschen seine persönliche Pantry-Box zusammen, die unabhängig vom Inhalt 4,99 Euro Versand kostet. Einzige Voraussetzung ist die kostenpflichtige Mitgliedschaft bei Amazon Prime.

Pantry ist jedoch nur ein Vorbote für den nächsten größeren Schritt in Sachen virtuellen Lebensmittelhandel. So erfreuen sich in den USA und Großbritannien Kunden mittels Amazon Fresh auch an frischen Lebensmitteln. Insidern zufolge, sucht Amazon für diesen Dienst hierzulande bereits nach geeigneten Hallen und Mitarbeitern. Probleme sind programmiert. Rewe, Edeka und Co. bieten bereits seit geraumer Zeit Onlineshops an. Rewe-Chef Alain Caparros fürchtet nun um seine Angestellten. Der Süddeutschen Zeitung gegenüber berichtet er über Rekrutierungsversuche seitens Amazons. Doch die Unternehmen hierzulande versuchen Amazon die Stirn zu bieten: Lidl ist mit dem Service „Lidl Vorratsbox“ gestartet und kann damit den US-Konzern in einigen Punkten sogar übertrumpfen. So kann beispielsweise jeder Kunde den Service nutzen – bei Amazon sind es lediglich die Prime-Kunden. Des weiteren erhebt Lidl fürs Erste keine Lieferkosten und gibt keinen Mindestbestellwert an. Noch ist das Sortiment allerdings bei Weitem nicht so umfangreich, wie beim amerikanischen Konkurrenten. Auch Edeka Nord plant einen eigenen Online-Shop.

Ganz gleich welcher lokale Lebensmittel-Händler sich in nächster Zeit ins E-Food-Segment begibt, Amazon wird dahingehend wohl eine tragende Rolle einnehmen: Zum einen wird dem Online-Handel mit frischen Lebensmitteln in den kommenden Jahren ein Boom vorhergesagt, zum anderen verfügt der Konzern über “Tonnen“ personalisierter Kundendaten sowie breitgefächertes logistisches Know-how.

 

 

Teaserbild: Miriam Dörr – fotolia.de

Do NOT follow this link or you will be banned from the site! //]]>